Ontologische Kinesiologie

Jedes Thema, jede Geschichte, jedes Problem wird in unserem Körper gespeichert.

Mit Hilfe der ontologischen Kinesiologie (Muskeltests) ist es uns möglich, dem Körper die Chance zu geben, sich mitzuteilen und das aktuelle Thema in den Raum zu stellen.
Es ist uns möglich, einzelne Schichten (Körperebene, Gefühlsebene, Emotionsebene, etc.) des Bewusstseins "abzurufen", um somit die Informationen des Themas aufzurufen. So können wir mit den Informationen einen möglichen Prozess starten.
Die uns entgegengebrachten Themen, Beschwerden, Anliegen und Probleme (körperlich, geistig, seelisch) zeigen uns eine Botschaft, die uns auf menschlicher Ebene lernen lässt.

Die ontologische Kinesiologie ist eine Methode, die uns ein Bild vom "Ganzen" vermittelt. Dadurch beginnen wir den Sinn von Krankheit, Unwohlsein, Schmerzen oder Problemen zu erkennen. Dadurch sehen wir sie nicht mehr als Feinde, sondern als nützliche Signale, die uns unseren Zustand widerspiegeln.

Somit gilt unsere Aufmerksamkeit dem anstehenden Lern- und Wachstumsprozess, der uns dadurch angezeigt wird.

Die ontologische Methode vermittelt einen anderen Blickwinkel und Zugang im Umgang mit Mensch und Tier.

Dieser Entwicklungsprozess ist das eigentliche Ziel der ontologischen Kinesiologie.
Die Symptome lösen sich, sobald wir ihre Botschaft verstanden und verarbeitet haben.